2020/02/20

Friedrich Merz stellt sich nicht mehr zur Wiederwahl als Verwaltungsrat bei Stadler

Friedrich Merz hat sich entschieden, an der kommenden Generalversammlung vom 30. April 2020 nicht mehr zur Wiederwahl im Verwaltungsrat der Stadler Rail AG anzutreten. Er hat den Wunsch geäussert, sich voll auf politische Mandate konzentrieren zu können.

Friedrich Merz wurde im Jahr 2006 in den Stadler-Verwaltungsrat gewählt. Er war Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU, Mitglied des deutschen Bundestages bis 2009 und Mitglied des Europäischen Parlaments bis 1994. Er bekleidet aktuell Aufsichtsratsmandate bei der Flughafen Köln-Bonn GmbH, bei BlackRock Asset Management Deutschland AG, der WEPA Industrieholding SE und der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG. Bis 2014 war er Mitglied des Aufsichtsrats der AXA Konzern AG und bis 2015 Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Börse AG.

«Wir bedanken uns bei Friedrich Merz für seine langjährige Tätigkeit als Verwaltungsrat bei Stadler. Seine Erfahrung in Politik und Wirtschaft war für uns ein Gewinn. Wir wünschen ihm für seine weitere politische Karriere viel Erfolg», sagt Verwaltungsratspräsident Peter Spuhler.

Dem Stadler-Verwaltungsrat gehören weitere namhafte Persönlichkeiten an: Hans-Peter Schwald, Senior Partner bei der Anwaltskanzlei BianchiSchwald LLC, Kurt Rüegg, Verwaltungsratspräsident der Alantra AG, Fred Kindle, Verwaltungsratspräsident der VZ Holding AG und ehemaliger CEO von ABB, Christoph Franz, Verwaltungsratspräsident der Roche Holding AG, Wojciech Kostrzewa, CEO der Billion Group Ltd.  und Barbara Egger-Jenzer, bis 2018 Vorsteherin der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern. An der Generalversammlung vom 30. April 2020 steht die ehemalige Bundesrätin Doris Leuthard als Verwaltungsrätin zur Wahl.

Schliessen