CJSC Stadler Minsk, Minsk, Weissrussland

CJSC Stadler Minsk

In Fanipol nahe Minsk liegt das Stadler-Produktionswerk, das die GUS-Staaten, Europa und Lateinamerika mit neuster Schienenfahrzeugtechnologie versorgt. Das Stadler-Werk in Minsk wurde im Jahr 2013 neu gebaut und mit modernsten Technologien ausgerüstet. Auf 40.000 m2 Produktionsfläche sind mehr als 1500 Mitarbeiter beschäftigt.

In Minsk werden u. a. KISS-Doppelstockzüge, FLIRT-Züge, METRO, Schlafwagen und eigens für die GUS-Märkte Breitspur-Strassenbahnen des Typs METELITSA entwickelt und hergestellt. Der erste Auftrag, der in Minsk abgewickelt wird, ist die Serie vier- und sechsteiliger Doppelstocktriebzüge für das russische Bahnunternehmen Aeroexpress.

Mit der Bestellung von Doppelstockzügen für Aeroexpress begann die Geschichte der KISS-Züge im postsowjetischen Raum, die bald in anderen Ländern fortgesetzt wurde. Im Rahmen der internationalen Messe für Transport, Transit und Logistik TransCaspian 2015 schlossen Stadler und Aserbaidschanische Eisenbahn einen Liefervertrag über fünf KISS-Doppelstockzüge, deren Produktion auf Stadler Minsk durchgeführt wurde, ab, mit der anschließenden Bestellung von zusätzlichen vier Einheiten des Rollmaterials. Im Jahr 2016 schlossen Stadler und Georgische Eisenbahn einen Liefervertrag von vier Doppelstockzügen, die den Personenverkehr zwischen Tiflis und den am Schwarzenmeerstädten in Georgien durchführen, ab.

Im August 2016 konnten 23 METELITSA Strassenbahnen nach St. Petersburg verkauft werden.

Im Januar 2017 unterzeichneten die Führung des staatlichen Unternehmens Minsk Metro und Stadler Minsk einen Vertrag über die Lieferung von zehn METRO für Minsk: sechs vier-Wagen-und vier fünf-Wagen-Züge.

Im Februar 2018 schloss Stadler einen Produktions- und Liefervertrag über zwölf Straßenbahnen METELITSA für den Auftrag Metropolitan Train in Cochabamba ab.

Am 18. Januar 2019 fand in der Verwaltung der Belarussischen Eisenbahn die Vertragsunterzeichnung mit Stadler über den Kauf von zehn elektrischen Zügen FLIRT für interregionale Business-Class Linien statt.

Am Ende 2019 haben die Aserbaidschanische Eisenbahn und Stadler einen Vertrag über die Entwicklung und den Bau von zehn fünfteiligen Zügen des Typs FLIRT in drei unterschiedlichen Ausführungen unterschrieben.

 

 


Kontakt


CEO
Philipp Brunner

Telefon: +375 17 16 22 400
Fax: +375 17 16 22 446
E-Mail: stadler.minsk@stadlerrail.com

Hier geht's zur Anreise

Schliessen