Medien

03.02.05

Südostbahn bestellt den FLIRT

Die Südostbahn (SOB) hat am 21. Januar 2005 bei Stadler Bussnang elf vierteilige FLIRT (Flinker Leichter Innovativer Regional Triebzug) bestellt. Die Fahrzeuge sind mit den FLIRT der SBB und den Gelenktriebwagen der Thurbo kompatibel und können mit diesen in Vielfachsteuerung gekoppelt werden. Das Auftragsvolumen beträgt rund 90 Millionen Franken. Die FLIRT werden ab Januar 2007 die alten Pendelzüge ablösen.

Der Flirt ist eine für den S-Bahnverkehr ausgelegte, modulare Fahrzeugfamilie von Stadler mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Der FLIRT wird die 1959/60 beschafften Pendelzüge mit den Triebwagen BDe 4/4 ablösen. Die moderne Ausstattung des Innenraumes ist hell und freundlich und bietet eine stufenlose Durchgängigkeit des Passagierraumes. Der FLIRT für die SOB bietet 219 Sitz –und 233 Stehplätze und mit der grossräumigen Toilette entspricht er den Anforderungen des Gleichstellungsgesetzes für Behinderte. Im Unterschied zu den FLIRT der SBB hat der SOB – FLIRT nur vier statt acht seitliche Türen. Dank der guten Motorisierung verfügt der FLIRT auch bei Steigungen von 50 Promille über ein hohes Beschleunigungsvermögen. Die Stadler Rail Group, der Systemanbieter von kundenspezifischen Lösungen im Schienenfahrzeugbau, umfasst neben der Stadler Bussnang AG, die Stadler Altenrhein AG in der Schweiz sowie in Deutschland die Stadler Pankow GmbH und die Stadler Weiden GmbH. Gruppenweit werden insgesamt über 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die bekanntesten Fahrzeugfamilien der Stadler Rail Group sind der weltweit erfolgreiche Gelenktriebwagen GTW (342 verkaufte Züge), der Regio Shuttle RS1 (346 verkaufte Züge) und der FLIRT (113 verkaufte Züge). Des weiteren stellt Stadler nebst Strassenbahnen auch Reisezugwagen und dieselelektrische Lokomotiven her. Darüber hinaus ist Stadler der weltweit führende Hersteller von Zahnradbahnfahrzeugen. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Stadler Bussnang AG:Herr Christian Meier, Leiter Verkauf, Telefon: 071/626 21 78, Fax: 071/626 21 28; www.stadlerrail.ch

Artikel als PDF-Datei

Downloads
2005-02-03.pdf (Deutsch)

zurück